K.H.Scheer ZBV-Serie "Inkarnation ungesetzlich"

 ZBV (Abkürzung für Zur besonderen Verwendung) ist eine 50-bändige Roman-Serie des deutschen Science-Fiction-Autors Karl-Herbert Scheer.

Die Serie ist eine Mischung zwischen Krimi, Agententhriller und ScienceFiction
Die Helden der Romanserie Thor Konnat (Alias HC9) und Hannibal Othello Xerxes Uthan (Alias MA23), sind Agenten der GWA (Geheime Wissenschaftliche Abwehr). Beide wurden einer Gehirnoperation unterzogen, um unter Verhördrogen und Hypnose keine Geheimnisse ausplaudern zu müssen. Nach geraumer Zeit entwickeln sie aufgrund der OP latente telepathische Kräfte, die im Verlauf langsam stärker werden.
Während die Ersten Romane noch auf der Erde mit den verschiedenen Machtblöcken (USA. Russland, China, etc) spielen, entwickelt sich die Geschichte kurz in eine utopische und später in eine Science Fiction Richtung.
Die Menschen entdecken technische Hinterlassenschaften der ausgestorbenen Marsianer, welche aus riesigen Städten bestehen, die im gesamten Sonnensystem versteckt sind (Erdmond, Mars, Venus....)
Die Marsianer kämpften vor 187.000 Jahren einen gegen das Volk der Deneber. Die letzten Jahre ihres Bestehens investierten die Marsianer all ihre technische Macht in die Verteidigung des Sonnensystems, verloren aber trotzdem. Seither sind die Städte verwaist und werden von Robotgehirnen technisch in Ordnung gehalten. Trotz der langen Zeit sind alle Artefakte sofort einsatzbereit. Leider hat der letzte große Admiral der Marsianer in weiser Voraussicht hier eine Sperre vorgenommen, welche verhindert, dass unberechtigte und unwissende Personen keinen Zugriff auf diese Technik bekommen.
Als der Krieg schon fast verloren war, richtete Admiral Shagon für die aufkommende Menschheit das Erbe des Mars her, welches nur vollumfänglich genutzt werden kann, wenn man einen Intelligenzquotienten von mindestens 50 "NeuOrbton" erreicht hat.
HC9 und MA23 bekommen während eines Einsatzes eine Aufstockung ihres Intelligenzquotienten und werden damit berechtigt über das Marserbe zu walten.
Kaum das die Technik des Mars in Betrieb genommen wird, ruft dies außerirdische Spezies auf den Plan, welche der Menschheit ihre neue Errungenschaft streitig machen wollen.
Da selbst die brillantesten Köpfe der Menschheit keinen Schimmer von der fremdartigen Marstechnik haben, gehen sie nach dem Prinzip des "Knopfdruckhausierens" vor - Knöpfe drücken und schauen was passiert - dabei verlassen sie sich stark auf die marsianischen Sicherheitsmechanismen.
Die mit Humor geschriebenen Romane, lassen einen schmunzeln, wenn MA23 mit seinem skurriler Humor Kapriolen schlägt.
Ganz im Sinne der 60er und 70er Jahre kann man die damalige Entwicklung und politische Situation (kalter Krieg) aus den Romanen herauslesen.
Wer diese Zeiten noch mitgemacht hat, denkt an vielen Stellen "Ja, so hat man damals gedacht" und "was wäre gewesen, wenn wir tatsächlich das Erbe des Mars gefunden hätten?".
Insgesamt neigen die flüssig geschriebenen Romane ziemlich zur Übertreibung, was den Unterhaltungsfaktor allerdings eher unterstützt als schadet.
Wer erst einmal in der Geschichte drin ist, kann es nicht erwarten das nächste Buch in die Hand zu bekommen.... schade, das nach Band 50 bereits Schluss ist.

Dieses Bild entstand aus dem Buchcover des Bandes 34 - Das Cover wurde in mühevoller Handarbeit auf ein Großformat gebracht, so das es als Wallpaper für den Rechner taugt.
Viel Spass beim betrachten


Die Bilder als Original-Größe findet man

HIER 1920x1080
und
HIER 3840x1080


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Captain Future - Comet

Lockheed YF-12 "Blackbird" mit Drohne D-21 (zusammen Blackbird- MD21)

Captain Future Poster - komplette Mannschaft